Aluminium à la carte

Aluminium a la cart

Das Aluminiumzeitalter ist das erfolgreichste
in der Geschichte der Menschheit.
Unsere moderne Welt gäbe es nicht ohne Aluminium.
Aluminium ist fast nicht mehr wegzudenken.
Doch wie gut tut uns Aluminium wirklich?

 

Daumen runterAluminium ist ein giftiges Metall

Aluminium ist ein omnipräsenter Stoff, so dass praktisch jedes Lebewesen auf diesem Planeten täglich mehrmals mit Aluminium in Berührung kommt.

 

Wir sind überall und ständig davon umgeben.
Davon gibt es täglich unzählige Situationen. Es gelangt in den Körper u.a. durch den Verdauungstrakt durch kontaminierte Lebensmittel, durch die Haut, wenn wir Kosmetika mit Alu benutzen und leider, auch wenn wir nur atmen nehmen wir über die Luft Aluminium auf.

5 Fakten über das Element Aluminium

  • Aluminium ist ein Leichtmetall
  • Kommt am häufigsten in der Erdkruste vor
  • Sehr begehrter Rohstoff, da leicht zu verarbeiten
  • Hohe Leitfähigkeit, daher sehr interessant für die Industrie
  • 2021 wurde weltweit 62,7 Millionen Tonnen Aluminium produziert,
    Tendenz steigend

Über folgende Wege gelangt Aluminium in unsere Körper

Aluminium in der Küche

Alutöpfe

 

Aluminiumtöpfe
Aluminiumgeschirr
Pfannen
Backformen
Ofenbleche

 

Aluminium leitet sehr gut und gleichmäßig die Wärme. Beachtet werden sollte, dass trotz einer Schutzschicht das Material nicht kratz- und schnittfest ist.
Abgeraten wird daher es nicht in der Spülmaschine oder mit scheuernden Reinigungsmitteln, Putzschwämmen oder Stahlbürste zu reinigen.
Ist die Beschichtung der Aluminiumform unbeschädigt, soll es kein besonderes Gesundheitsrisiko geben.

Aluminium in Lebensmitteln
Aluminiumverbindungen als Rieselhilfen z.B. in

EinkaufskorbSalz, Mehl, Zucker
Backmischungen
Nüssen
Tierfutter kann belastet sein
Obst und Gemüse enthält natürliche Anteile
Tee und Schokolade

Tees sind Spitzenreiter beim Aluminiumgehalt, ebenso Schokolade und Kakao. Je höher der Kakaoanteil, desto mehr Aluminium ist drin, allerdings auch, desto weniger Zucker.

♥ Gesundheits- TIPP:

  • Alufolie, Alu-Grillschalen oder andere Alu-Gefäße sollten nicht mit sauren oder salzhaltigen Lebensmitteln in Kontakt kommen, beispielsweise gesalzene Heringe, Sauerkraut, Apfelmus
  • Rhabarber oder Tomatenmark sollten ebenfalls nicht auf Folien aus Aluminium gelegt werden oder in Aluminiumgefäßen aufbewahrt werden
  • Auch vom Ablecken der Joghurtdeckel wird abgeraten, da der Speichel des Menschen einen leicht sauren pH-Wert hat
  • Wickeln Sie nicht das Pausenbrot ihres Kindes in Alufolie ein. Nehmen Sie das gute als Brotpaper

Lebensmittelzusatzstoffe auf Aluminiumbasis

Kuchen in Backform
Festigungsmittel
Trennmittel
Backtriebmittel
Aluminiumverlackte Lebensmittelfarbstoffe

 

Aluminium im Badezimmer

Alu im BadezimmerCreme
Lotion
Sonnenschutzmittel
Shampoo
Zahnpasta
Lippenstift
Antiperspirantien
Aluminiumsalze in Deodorants

Aluminium in Medikamenten

Alu in Medikamenten

 

Gegen Sodbrennen
Magenbeschwerden
Transdermale Pflaster
Bei der Phosphatkontrolle

 

 

 

Aluminium in Trinkwasser

Der maximal erlaubte Grenzwert von Aluminium im Trinkwasser beträgt 0,2 mg/l – laut EU-Trinkwasserrichtlinie. (““Aluminium“ im Trinkwasser » Alles Wissenswerte – Vitalhelden.de”) Wird der Grenzwert überschritten, darf das Wasser nicht mehr als Trinkwasser benutzt werden. Die Konzentration in natürlichen Grundgewässern beträgt jedoch nur 0,01 bis 0,1 mg/l.

Aluminium in Alltagsgegenständen

Alu in Alltagsgegenstände

 

Getränkedosen
Suppendosen
Zahnpastatuben
Putz- und Reinigungsmitteln

 

 

Aluminium in unserem Haushalt

  • Zusatz von Farblacken
  • Fenstern, Fassaden, Türen, Wintergärten
  • Sonnenschutzeinrichtungen
  • Duschkabinen
  • Geländer und Gitterroste
  • Beschlägen und Griffen
  • Antennen- und Blitzableiter Konstruktionen
  • Tragkonstruktionen für Photovoltaikanlagen

Der schnellste Weg zur Gesundheit ist die Entgiftung  Paracelsus

Gesundheits- TIPP für Schwangere

Aluminium kann sehr lange im Körper gespeichert werden und ist plazentagängig. Es ist empfehlenswert sich detailliert zu informieren, welche Lebensmittel und Gegenstände genutzt werden, um den Aluminiumwert im Körper nicht noch höher steigen zu lassen.

In praktisch jedem Lebensmittel ist Aluminium drin und unsere Umgebung ist ebenfalls überflutet von Gegenständen aus Aluminium

 

Der optimale Weg ist, generell und von vornherein die Aluminiumbelastung zu senken. Das Bedarf einer ausführlichen Beratung, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

✅ Passive Reinigung
✅ Keine Organbelastung
✅ Keine Rückvergiftung
✅ Es muss auf Nichts verzichtet werden
✅ Sanfter Austausch Toxine gegen Mineralien
✅ Sehr leichte Anwendung für Mensch & Tier
✅ Vegan, glutenfrei, GMO-frei, tierversuchsfrei

Das wichtigste menschliche Organ könnte die Zirbeldrüse sein

Zirbeldrüse

Aluminium vergiftet ebenfalls unsere Zirbeldrüsen. Die Zirbeldrüse ist der Taktgeber für alle Drüsen und, was noch immens wichtiger ist, sie ist Chef des Darms.
Wenn der Regisseur im Körper nicht ordentlich das Orchester führt, dann spielt jedes Organ was es will.

Im Darm liegt der Ursprung von Gesundheit und Krankheit Chinesisches Sprichwort

Bring deinen Darm in Ordnung, dann klappt es auch mit dem Hirn besser. Aluminium sollte sukzessive und sicher aus dem Körper rausgebracht werden. Es braucht eine Lösung, die Aluminium auch aus den Zellen löst – also zellgängig ist und nicht nur im Verdauungstrakt arbeitet. Anschließend  fest an sich bindet und sicher raus befördert.

Neueste wissenschaftliche Forschungen lassen hoffen.
Du findest mich auch auf dem TOXIBLOG auf Instagram

Wer bin ich?

Birgit SchumannBirgit Schumann, Jahrgang 1962, Gesundheitsberaterin für Rücken, Füße und Gelenke. Mitgründerin vom Herzensblog „adiotox“, wissbegierige Forscherin rund um das Thema: Warum macht der Körper, dass was er macht?

Meine Berufung sehe ich darin, Menschen zu unterstützen, sensibler mit dem Thema Gesundheit umzugehen. Zusammenhänge und deren Folgen zu verstehen, um einen neuen guten Weg zu besserer Gesundheit und Lebensfreude zu finden. Du findest mich auch auf Instagram 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert